Wie wird ein Prototyp direkt straßentauglich?
Indem man von Beginn an in Serie denkt – und arbeitet.
Für ein perfektes Zusammenspiel
PROtroniC TopLINE TCU speziell für Getriebeanwendungen

Produkte

Ab dem ersten Schritt in Serie denken – und arbeiten.

Vom Antrieb bis zur Komfortelektronik: mit PROtroniC von Schaeffler Engineering arbeiten Sie unkompliziert und haben das Serienziel schon während der Entwicklung des ersten Prototyps fest im Blick. Und: Sie sparen Zeit und Geld.

Konzept

So geht Prototyping heute

Die klassische Entwicklung eines Steuergeräts mit der dazugehörigen Software kostete bislang viel Zeit – und natürlich auch viel Geld. Vor allem, weil Konzeptfehler erst spät erkannt wurden und so unter Umständen Hardware-, Software- oder auch Systemkomponenten noch einmal aufwendig überarbeitet werden mussten.

Mit PROtroniC schafft Schaeffler Engineering die Revolution im Bereich der Fahrzeugtechnik und beschleunigt die Entwicklung mechatronischer Systeme maßgeblich. Denn schon lange bevor das Seriensteuergerät zur Verfügung steht, können neue Lösungsansätze schnell und unkompliziert mit dem flexibel anpassbaren Prototyping-Steuergerät erprobt und abgesichert werden.

Dabei arbeiten Kunden bei der PROtroniC mit einer modellbasierten Werkzeugkette, die auch für die Serienentwicklung geeignet ist – von der grafischen Modellierung und Simulation über die automatische Codegenerierung bis hin zur Kalibrierung der Regelalgorithmen und -funktionen.

So entsteht ein nahtloser Übergang von der Prototyping-Phase zur Serienentwicklung – und die Ideen werden schneller auf die Straße gebracht.

Vorteile

Was die PROtroniC LINE so einzigartig macht

  • Integrierte Leistungsendstufen und Signalkonditionierung

    • In der TopLINE- und BaseLINE-Variante sind bereits umfangreiche Signalkonditionierungen und Leistungsendstufen enthalten.
  • Zugeschnitten auf die Kundenanwendung

    • Softwarebasiert schnelle und einfache Anpassung aller Ein- und Ausgänge an die jeweilige Aufgabenstellung mittels modernster FPGA-Technologie
    • Anpassung der angebotenen Hardware-Module an kundenindividuelle Anforderungen
  • Funktionale Sicherheit on Board – Vom ersten Entwicklungsschritt an

    Für die PROtroniC LINE haben wir ein "Safety on Board"-Konzept entwickelt, bestehend aus zwei Komponenten:

    1. Mehrstufiges Überwachungskonzept zur Umsetzung anwendungsspezifischer Sicherheitsfunktionen im Prototyping-System
    2. Verwendung von Entwicklungswerkzeugen, die für eine Entwicklung gemäß ISO 26262 freigegeben sind
  • Ideen verwirklichen – Nahtlos vom Design bis zur Serie

    • Die Entwicklungsumgebung der PROtroniC LINE basiert auf Werkzeugen, die in der Automobilindustrie weit verbreitet sind.
    • Neben dem Code-Generator sind auch die Mess- und Applikationswerkzeuge frei wählbar.
Varianten

PROtroniC LINE als Motor-, Getriebe- oder Universalsteuergerät

Variante als Motorsteuergerät / "Engine Management Unit" (EMU)

Die EMU-Variante der PROtroniC unterstützt sowohl die Entwicklung klassischer Verbrennungsmotoren (Otto-, Diesel- und Gasmotoren) als auch von alternativen Antrieben.

Variante als Getriebesteuergerät / "Transmission Control Unit" (TCU)

Die TCU-Variante der PROtroniC TopLINE mit einem neu entwickelten Modul zur Ansteuerung von Getriebeventilen ist speziell für Getriebeanwendungen ausgelegt.

Variante als Universalsteuergerät / "Universal Control Unit" (UCU)

Als Universalsteuergerät lässt sich die UCU-Variante der PROtroniC für unterschiedliche Anwendungen einsetzen, als "Vehicle Control Unit" (VCU), "Hybrid Control Unit" (HCU) oder "Chassis Control Unit" (CCU).

Technische Merkmale

  • Konfigurierbare Lambda- und Klopfsensoreingänge
  • Echtzeit Brennverlaufsberechnung
  • Flexibel konfigurierbarer Kurbelkreis
  • Ansteuerung aller gängiger elektromagnetischer Injektoren
  • Optional verfügbare Basismodelle für Otto- und Dieselmotoren

Technische Merkmale

  • 16 unabhängige Kanäle für stromgeregelte Ventile VFS (Variable Force Solenoid) oder proportionale Ventile
  • Hochgenaue Strommessung
  • Integrierte und konfigurierbare PI-Controller
  • Konfigurierbare Dither-Parameter
  • Umfangreiche Schutz- und Diagnosemechanismen

Technische Merkmale

  • Integrierte Signalkonditionierung und Leistungsendstufen
  • Ansteuerung aller gängigen Automotive Aktoren durch softwarekonfigurierbare Leistungsendstufen
  • Vereinfachte Entwicklung von sicherheitsrelevanten Funktionen mit dem optionalen "Functional Safety"-Paket inkl. 3-Ebenen-Überwachungskonzept
PROtroniC BaseLINE

Die Basis für Bestleistung in Serie

PROtroniC BaseLINE ist die perfekte Lösung für seriennahes Arbeiten. Das Herz des Entwicklungssteuergeräts bildet ein leistungsstarker Mikrocontroller, während verschiedene analoge und digitale Eingänge für perfekte Verbindungen sorgen. Kompakt, robust und perfekt für sonst kostenintensive Anwendungen oder Flottentests.

Verfügbare Varianten der PROtroniC BaseLINE:

  EMU (Engine Management Unit)

  UCU (Universal Control Unit)

  UCU FS (Universal Control Unit für Funktionale Sicherheit)

Systemarchitektur

PROtroniC TopLINE

Die Königsklasse des RCP

Ein extrem starker Dual Prozessor, innovative FPGA-Technologie und vielseitige Schnittstellen sorgen für absolute Flexibilität bei optimaler Leistung. Der integrierte Datenlogger sorgt für eine permanente Übertragung aller Ergebnisse – ganz gleich, ob Sie einen Prototypen neu entwickeln oder ihn zur Serienreife bringen möchten.

Verfügbare Varianten der PROtroniC TopLINE:

  TCU (Transmission Control Unit) - NEU!

  EMU (Engine Management Unit)

  UCU (Universal Control Unit)

  UCU FS (Universal Control Unit für Funktionale Sicherheit)

Systemarchitektur

Entwicklungsumgebung

So werden aus Ideen Serienlösungen

Um die alltägliche Arbeit mit der PROtroniC einfach zu gestalten, basiert die Entwicklungsumgebung der PROtroniC-Geräte auf weitverbreiteten Tools der Automobilindustrie. Somit haben Entwickler nicht nur die Möglichkeit, den Code-Generator, sondern auch die bestehenden Mess- und Applikationswerkzeuge frei zu wählen:

Modellbasierte Funktionsentwicklung

Grafische Modellierung der Steuerungs- und Regelfunktionen mit

  • MATLAB®
  • Simulink®
  • Stateflow®

Offline Simulation

Test und Optimierung von Funktionsentwürfen gegen Regelstrecke durch eine Offline Simulation am Rechner mit

  • MATLAB®
  • Simulink®
  • Stateflow®

Hardware Mapping

Verknüpfung der Ein- und Ausgänge des Funktionsmodells mit dem PROtroniC-Steuergerät über ein Application Controller Interface für

  • MATLAB®
  • Simulink®

Auto Code Generierung

Automatische Generierung von effizienten Seriencodes, wahlweise mit

  • TargetLink®
  • Embedded Coder™

 

 

Validierung

Download von generierter Software über den mitgelieferten Bootloader.
Test und Verifikation neuer Funktionen am Prüfstand, im Fahrzeug oder durch Hardware-in-the-Loop Simulation.

Messen und Applizieren

Feinabstimmung und Vermessung der Steuerungs- und Reglungssoftware mit

  • MARC I
  • INCA
  • CANape
Safety on Board

Kommen Sie sicher ans Ziel

PROtroniC verbindet Prototyping mit Serienentwicklung. Und mit optimaler Sicherheit – dank des einzigartigen "Safety on Board"-Konzepts:

  • Ein mehrstufiges Überwachungssystem garantiert die Umsetzung anwenderspezifischer Sicherheitsfunktionen während des Prototypings.
  • Es kommen ausschließlich Entwicklungstools zum Einsatz, die ISO 26262 geeignet sind.
  • Ermöglicht die Konzeption sicherheitsrelevanter Funktionen in einer modellbasierten Entwicklungsumgebung.
  • Unterstützt die Realisierung von anwenderspezifischen Sicherheitsfunktionen schon während des Prototypings.
  • Unterstützt eine optimale Systemsicherheit bei Flotten- oder Straßentests.
  • Bietet eine Werkzeugkette für alles – vom Prototyping bis zur Serie.

So gehen Sie von Beginn an auf Nummer sicher – und in Richtung Serienreife!

Schaeffler verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen .

Akzeptieren